Institute for
OST

Bachelorarbeit: Untersuchung der Reparatur von gebrauchten EE-Geräten zur Förderung der Wiederverwendung

Die wachsende Bevölkerung und deren Konsum führen in der Schweiz zu einem hohen Ressourcenverbrauch. Durch zusätzlich immer kürzere Nutzungsdauern und technische Weiterentwicklungen der EE-Geräte steigt die Anzahl Geräte in der Schweiz und folglich auch die Umweltbelastung. Die EE-Geräte erzeugen bereits in der Produktion sowie während der Nutzung und schlussendlich auch bei der Entsorgung hohe Umweltbelastungen. EE-Geräte mit einer hohen, produktionsbezogenen Umweltbelastung (bspw. Smartphone oder Notebooks) sind daher möglichst lange als Produkte im System zu halten – eine stoffliche Verwertung soll hierbei nur eine sekundäre Lösung darstellen.

Kreislaufwirtschaft von EE-Geräten

Die Weiter- und Wiederverwendung von EE-Geräten wird bereits durch unterschiedliche Plattformen (bspw. Ricardo oder Tutti) ermöglicht und von Grosskonzernen (bspw. Swisscom oder Digitec) angeboten. Doch noch immer werden viele EE-Geräte an einer Entsorgungsstelle entsorgt oder beim Verkäufer zurückgegeben. Das Potenzial zur Reduktion des Ressourcenverbrauchs, resp. der Umweltbelastungen sind bisher wenig erforscht. An diesem Punkt setzt das Projekt 'ReUse' vom Institut WERZ im Auftrag des Bundesamts für Umwelt an.

 

Die Untersuchungen im Rahmen des Projektes fokussieren sich auf die drei Systeme Entsorgung (1) Reparatur (2) sowie Kauf (3, Fokus Occasionskauf) im Kreislauf von EE-Geräten, schematisch dargestellt in Abbildung 1. Die Schweiz gilt in diesem Projekt als Systemgrenze, da ein Export von EE-Geräte nicht zu einer Reduktion des Ressourcenverbrauchs in der Schweiz führt.

Abbildung 1:     Kreislaufwirtschaft von elektrischen- und elektronischen-Geräten 
                       (Quelle: BAFU)

 

 

Bachelorarbeit mit Fokus auf das System Reparatur

Im Herbstsemester 2019 sowie 2020 untersuchten zwei Studierende von EEU das System Entsorgung (1) in je einer Semesterarbeit. Michael Gwerder legte in seiner Bachelorarbeit im Frühlingssemester 2021 den Fokus auf das System Reparatur (2), unter Einbezug von weiteren Aspekten aus dem System Kauf (3).

 

Das Ziel der Bachelorarbeit war die Erstellung und das Testen einer Methodik zur Datenerhebung im System Reparatur. Nach der allgemeinen Einarbeitung in die Thematik und einem vertieften Verständnis der Kreislaufwirtschaft von EE-Geräten konnte M. Gwerder in Rücksprache mit dem Projektteam vom Institut WERZ Ziele und Themenschwerpunkte für die Erhebungsmethodik definieren. Anschliessend wurde eine Erhebungsmethodik für das System Reparatur sowie Teilaspekte des Systems Kauf aufgebaut, getestet und ausgewertet. Für die Erhebungen wurden öffentlich zugängliche Daten, ausgewählte Reparaturdienstleistende sowie Daten der Onlineplattform Ricardo verwendet.

Rolle von Reparaturdienstleistenden und Onlineplattformen

Die Bachelorarbeit zeigte, dass eine Datenerhebung im System Reparatur ohne Zusammenarbeit mit Reparaturdienstleistenden mit hohem Aufwand verbunden ist. Es gibt grosse Unterschiede zwischen einzelnen EE-Geräten und Gerätekategorien, was Befragungen mittels einem einheitlichen Fragenkatalog erschweren. Öffentliche zugängliche Daten beinhalten Daten unterschiedlicher Quellen und Herkunft, weshalb die Datenqualität nur schwer zu beurteilen ist. Daher wird eine systematische Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Reparaturdienstleistenden als zielführende Erhebungsmethodik für das System Reparatur angesehen. Die angewandte Methodik für die betrachteten Teilaspekte des Systems Kauf zeigte, dass eine Zusammenarbeit mit Onlineplattformen, wie bspw. Ricardo, prioritär für eine Datenerhebung angestrebt werden soll.

 

Aufgrund der kleinen Stichprobengrössen sind die Resultate der Bachelorarbeit nicht allgemeingültig, geben jedoch erste Hinweise. Die Reparaturkosten sowie die Kosten für eine Aufbereitung eines entsorgten EE-Gerätes sind in den untersuchten Fällen deutlich höher als der Marktpreis der gebrauchten EE-Geräten. Zudem konnte festgestellt werden, dass die technischen Aspekte einer Reparatur (bspw. benötigtes Spezialwerkzeug oder Ersatzteilverfügbarkeit) kein wesentliches Hindernis für die Weiter- oder Wiederverwendung darstellen.

Weiterführung des Projekts

Das Projekt 'ReUse' wird in den kommenden Monaten vom Projektteam (Institut WERZ) mit einer grösseren Datenerhebung im System Entsorgung weitergeführt. Die Datenerhebung beinhaltet die Erhebung von technischen Eigenschaften der entsorgten EE-Geräten sowie einer Befragung von Konsument:innen an unterschiedlichen Entsorgungsstellen.

 

Sie sind interessiert an weiteren Informationen zum Projekt oder an den Projektresultaten der anstehenden Datenerhebung? Dann melden Sie sich
unter werz(at)ost.ch.

Autor:

Lars Truttmann,
Institut WERZ