Institute for
HSR

September 2018

Themen dieser Ausgabe sind:

Die wetterbedingte Auswaschung von Stoffen aus Gebäuden kann zu einer Belastung von Boden und Gewässern führen. Daher sind die Umweltauswirkungen von Bauprodukten zu beurteilen. Das UMTEC und die Mathematiker der HSR bearbeiteten federführend ein Projekt für das Deutsche Umweltbundesamt, um Kriterien für die Modellierung herzuleiten. Beide Gruppen sind in dieser Thematik international weithin sichtbar. Auch entsprechende Studienarbeiten profitieren von dieser Expertise.

 


Wärmedämmung, Niedertemperatur-Wärmeverteilung, Komfortlüftung und Wärmespeicherung. Was üblicherweise in vier Teilprojekten geplant und erst installiert wird wenn das Gebäude leer steht, geht auch in einem einzigen Arbeitsschritt am bewohnten Objekt. Die vom Institut für Solartechnik SPF in Zusammenarbeit mit Industriepartnern entworfene Photovoltaik Heiz-Fassade „ProsumerSkin“ vereinfacht die Sanierung von ungedämmten Mehrfamilienhäusern und nutzt die thermische Masse des Gebäudes als Wärmespeicher für photovoltaisch betriebene Wärmepumpen. Das Resultat ist unter dem Strich ein „Netto-Nullenergie-Gebäude“ mit ausgezeichneter Energiebilanz.

 


Nach dem Hitzesommer 2018 ist es höchste Zeit, nicht nur über Klimaschutz und Klimaanpassung zu reden, sondern mit konkreten Massnahmen anzufangen. Der Studiengang EEU geht einer spannenden Zukunft entgegen.

 


Aus erneuerbarem Strom Methangas produzieren und ins Erdgasnetz einspeisen, oder damit Erdgas-Fahrzeuge antreiben – geht heute schon. Der Wirkungsgrad reicht aber noch nicht für eine wirtschaftliche, industrielle Produktion als umweltfreundlicher Treibstoff und Energiespeicher. Das IET Institut für Energietechnik der HSR baut derzeit eine Forschungsanlage, die den Wirkungsgrad so stark erhöhen soll, dass die Technologie Investoren für eine umweltfreundliche Energieträger-Produktion anzieht.