Institute for
HSR

Projekt Papieri-Areal Cham

Das Institut WERZ beurteilte verschiedene Energieversorgungskonzepte für ein geplantes Quartier hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Unter anderem zeigte das Institut auf, wie das Quartier die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft erreichen kann.

Ausgangslage

Mitten in Cham entsteht in den nächsten zwei Jahrzehnten ein neuer Stadtteil. Das Industrieareal der ehemaligen Papierfabrik wird zu einem Wohnund Arbeitsquartier – neue Gebäude werden erstellt und bestehende, denkmalgeschützte Bauten umgenutzt, der Flusslauf wird ökologisch aufgewertet und das Quartier in das Langsamverkehrnetz der Stadt integriert.

 

Die gesamte Arealentwicklung soll sich an den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft orientieren. Aus diesem Grund wurde untersucht, wie das geplante Quartier mit Energie versorgt werden kann, so dass die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft erreicht werden.

Vorgehen

Auf Basis des Masterplanes und von SIA Vorgaben (Dokument 2024) liessen sich der zu erwartende Strom-, Wärme- und Kältebedarf des Areals berechnen. Anhand dieser Daten wurden verschiedene Energieversorgungs-Technologien hinsichtlich deren Machbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit verglichen. Wesentliche Faktoren waren dabei u.a. die Etappierbarkeit, Investitions- und Unterhaltskosten, Sensitivität gegenüber Preisschwan-kungen, oder CO2-Emissionen.

 

Anschliessend wurde untersucht, unter welchen Voraussetzungen und mit welchen Energieversorgungen das gemäss Masterplan entwickelte Areal die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft erreichen kann. Die Studie zeigte dem Auftraggeber, welche Energieversorgungen für die Detailplanung in Betracht gezogen werden sollen und wo Verbesserungen möglich sind.

Resultate

2016 sagten rund 60% der Chamer Bevölkerung Ja zum Überbauungsplan Papieri. In der anschliessenden Detailplanung wurde das in der Studie favorisierte Energiesystem ausgewählt und viele Punkte aus der Studie umgesetzt:

 

  • Erdsonden sowie die Nutzung des Flusswassers aus der Lorze dienen in Zukunft zur Wärme- und Kälteversorgung des Papieri-Areals.
  • Der Strombedarf wird mehrheitlich durch das erneuerte Flusskraftwerk auf dem Areal gedeckt.
  • Die Anzahl Parkplätze wird reduziert und 25% davon mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge ausgerüstet.

Partner

HSR Institute

Dauer

2015

Projektteam

Christian Wirz-Töndury

Sandra Moebus

Jeremy Schälchli

Weitere Informationen

papieri-cham.ch/areal/energiesystem/