Institute for
HSR

Let's do it - die EEU Laborpraktika

“Was du mich tun lässt, das verstehe ich“, wusste bereits Konfuzius. Aus diesem Grund sind Praktika im Studiengang EEU wichtiger Bestandteil. Auf welche Versuche sich Studierende freuen können, lesen Sie hier.

 

Wer den Studiengang Energie und Umwelttechnik (EEU) meistert, kann neue Anlagen planen und konstruieren sowie bestehende Anlagen optimieren. Dafür ist eine grosse Portion theoretisches Wissen nötig – aber auch praktische Erfahrung. Laborpraktika sind dabei die Gelegenheit, Arbeiten zu üben und zu erleben und nicht zuletzt das vielbeschworene kritische Denken zu fördern.

 

Im Studium EEU wird deshalb ein bedeutender Teil der Studienleistungen in Praktika erbracht. Dabei führen Studierende in kleinen Teams Versuche durch, interpretieren die Messdaten und schreiben einen Bericht dazu.

 

An der HSR steht ein ganzer Park an Versuchsequipment zur Verfügung. Manchmal setzen wir Original-Apparaturen der Hersteller in Gross-Ausführung ein. Häufig handelt es sich aber um selbst konzipierte Versuchsaufbauten, die nirgends käuflich sind.

 

Eine besonders interessante Konstellation ist, wenn ein Studierender das neue Versuchsequipment selbst entwickelt und in Betrieb nimmt. In diesem Fall kann er direkt erleben, ob seine Planungen tatsächlich auch in der Realität funktionieren.

 

Klicken Sie sich unten durch eine kleine Auswahl an Versuchen und Apparaten, denen EEU Studierende begegnen:

Materialtechnologie

„Bis es chlöpft“ – Zugversuch bei Metallen (Modul Materialtechnologie 1)

 

Werkstoffprüfung auf die harte Tour. Von Baustahl, rostfreiem Stahl, Messing und einer Legierung aus Magnesium, Aluminium und Silicium wird Zugfestigkeit, Elastizitätsmodul, Streckgrenze, Bruchdehnung und Brucheinschnürung bestimmt.

 

 

Elektrotechnik

Mag(net)ische Kräfte (Modul Elektrotechnik Grundlagen)

 

Man nehme Eisenkern, Erregerspule und Hochspannung. Diese Versuche untersuchen die magnetische Kraft auf elektrisch durchflossene Leiter. Die Phänomene Induktion und Transformator lassen sich damit anschaulich erfahren.

 

 

Thermo- & Fluiddynamik

Under pressure - Ideale und reale Gase (Modul Thermo- und Fluiddynamik)

 

Luft und Kohlendioxid werden bis auf 100 bar komprimiert. Zu hart für das CO2 – hier wird es schwach und verflüssigt sich.

 

 

Thermische Verfahrenstechnik

Aufladung von Warmwasser-Boilern (Modul Thermische Verfahrenstechnik und Apparatebau)

 

Wie ist das schon wieder mit Schicht- und Stufenladung? Der Versuchsboiler aus Glas kann mit beiden Verfahren erwärmt werden. Die Studierenden bewerten dabei die Effizienz der Vorgänge und der eingebauten internen und externen Wärmeüberträger. Speziell daran: Die Anlage selbst wurde von Studierenden konzipiert, gebaut und in Betrieb genommen.

 

 

Abfalltechnik & Recycling

Metall-Schürfen im Abfallfluss (Modul Abfalltechnik und Recycling)

 

 

Mit Metall- und Nahinfrarot-Sensoren ausgerüstet, erkennt der Apparat die elektrische Leitfähigkeit und die Reflektion im Infrarotbereich von einzelnen Stücken im aufgetragenen Material. Das Schüttgut kann damit nach einer beliebigen Kombination dieser beiden Eigenschaften getrennt werden. Einzelne Materialstücke mit den gewünschten Eigenschaften werden dabei mit Druckluft aus dem Materialstrom herausgeschossen.

 

 

Wasseraufbereitung

Die Fütterung des untoten Schlamms (Modul Wasseraufbereitung)

 

In zwei Bioreaktoren wird ein synthetisches Abwasser mit Mikroorganismen aus der Kläranlage unter aeroben Bedingungen behandelt. Die Bioreaktoren lassen unter anderem die exakte Regelung des pH Wertes, der Sauerstoffsättigung und der Temperatur zu. Über vier Stunden werden die Belastungsparameter NH4-N, NO3-N, NO2-N, PO4-P und CSB photometrisch analysiert. Anhand der Konzentrationsentwicklung der Belastungsparameter werden die biologischen Vorgänge in einer ARA praxisnah vermittelt.